Malspiel
Malort Wetzikon
Zürcherstrasse 42
8620 Wetzikon
info(at)malspiel(dot)ch



Fragen, Fragen, Fragen ...

Was bringt das?
Das reine Spiel ist zweckfrei, aber für die Entwicklung unerlässlich. Das Malspiel nach Arno Stern gibt diesem menschlichen Grundbedürfnis einen Ort. Es setzt Kreativität frei, hilft die Persönlichkeit zu entfalten, stärkt das Selbstbewusstsein und die Beziehung zu anderen. Es ist eine belebende Erfahrung, die in jedem Lebensalter anregend und ausgleichend wirkt.

Gibt es Schnuppertage?
Damit die Wirkung des Malspiels sich entfalten kann, sind eine stabile Gruppenzusammensetzung, Kontinuität und genügend Zeit Voraussetzung. Sind Sie unsicher? Sprechen Sie mit uns.

Kann der Malort auch zu Hause stattfinden?
Der grosszügige Raum mit Palettentisch, hochwertige Materialien, genügend Platz an den Wänden, keine äussere Ablenkung, die Regeln des Malspiels, die Gruppe mit ihrer Kontinuität und nicht zuletzt die Haltung der dienenden Person, die das Gemalte weder bewertet noch deutet - all dies gehört zum Malspiel und kann zuhause kaum umgesetzt werden.

Was können Eltern zuhause tun?
Lassen Sie Ihr Kind zeichnen und schenken Sie ihm dabei Aufmerksamkeit (schauen Sie einfach zu); Lob und Kritik sind bei diesem Spiel überflüssig, ja sie stören die Freude und Eigenmotivation. Fragen Sie auch nicht, was das Bild darstellt - nicht immer stellen die Bildelemente zwangsläufig etwas dar; zudem hat das Bild im Malspiel (im Gegensatz zur Kunst) keinen Adressaten, will keine Botschaft vermitteln. Ein Kind (oder Erwachsener), der die befreiende Wirkung des Malspiels erfahren darf, kann auch gelegentlich aus eigener Absicht bewusst ein Werk herstellen, ein Bild, dass andere ansprechen soll -  dies soll aber nicht als einzige Möglichkeit erlebt werden.

Warum soll ich das Kind nicht bestätigen, für sein Bild loben?
"Es geht nicht ums Resultat, sondern um das lustvolle Geschehen im Moment. Wenn Eltern oder Betreuungspersonen sagen, das Bild sei schön, denkt das Kind beim nächsten Mal immer schon an das Resultat und verliert seine eigene Spur. Wenn es für sein Bild gelobt wird, gewöhnt es sich an, zu malen, was Sie sehen wollen, anstatt sich eine eigene Welt zu erschaffen." Arno Stern in Wir Eltern 2/13

Hat der Malort einen therapeutischen Effekt?
Arno Stern sagt dazu: "Nein, nein. Der Malort ist weder Kunsterziehung noch Kunsttherapie. Ich habe nie Genesung versprochen und werde das auch nie tun. Aber Begeisterung kann der Mensch hier erleben."

 

Aktuell

Wir schliessen unseren Malort. Ob der Raum weiter als Malatelier dient, ist noch offen. Malspiel-Abschluss 16.3.19. Herzlichen Dank allen, die am Spiel teilgenommen haben, und alles Liebe! Klaus und Christina